13. Jahrestagung Deutsche Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) e.V.

27. bis 29. September 2018 • Leipzig

13. Jahrestagung Deutsche Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) e.V.

27. bis 29. September 2018 • Leipzig

Kongressdetails

Anmeldung

Online Programm

Print-File

Workshop-Programm

Hinweis für die Workshop Buchung:
Um an einem der Workshops teilnehmen zu können, ist eine Registrierung zum Kongress Voraussetzung! 

WS 1 Advanced Cardiovascular Life Support der American-Heart-Association

Datum/Zeit: 25.-26. September 2018, 09:00–18:30 Uhr

Kursleiter: Dr. Thomas Fischer (Leipzig)

Gruppengröße: mind. 5 Personen, max. 7 Personen*

Anmeldeschluss: 27.08.2018

Inhalt: Die schnelle und professionelle Versorgung von kardiovaskulären Notfallpatienten ist eine wichtige Aufgabe. Zahlreiche Untersuchungen zeigen eine signifikante Verbesserung der Versorgung von Notfallpatienten durch ein Advanced Cardiovascular Life Support (ACLS) -trainiertes Team belegen. Die American Heart Association (AHA) hat ein international standardisiertes Kursprogramm entwickelt, in dem strukturiertes und evidenzbasiertes Handeln als Team nach den aktuellen Guidelines trainiert wird. Die Schwerpunkte liegen auf sicherer, respektvoller Kommunikation, Teamarbeit und der Entwicklung/Evaluation des persönlichen Führungsstils in Notfallsituationen.

Ort: findet im Bildungsinstitut Mitteldeutschland der Johanniter-Akademie (Witzgallstraße 6, 04317 Leipzig) statt


WS 2 Triage/Ersteinschätzung in Notaufnahmen – Theorie und Praxis

Datum/Zeit: 26. September 2018, 08:30–12:00 Uhr

Kursleiter: Peter Schneider (Chemnitz)

Gruppengröße: mind. 6 Personen, max. 20 Personen*

Inhalt: Da nicht jeder Patient sofort ärztlich behandelt werden kann, können durch Wartezeiten Gefährdungssituationen entstehen. Um beim ersten Kontakt mit dem Patienten objektiv einschätzen zu können, wie dringend dieser ärztlich gesehen werden muss, gibt es unterschiedliche, strukturierte, mehrstufige Konzepte. Der Workshop zeigt diese im Überblick, stellt zwei davon näher vor, und bietet Ihnen anhand von Fallbeispielen und Übungen die Möglichkeit, diese praktisch kennenzulernen und auszuprobieren. 


WS 3 Fit für den Dienst – Der Kompaktkurs zur Vorbereitung auf den ersten Dienst allein

Der Workshop findet nicht statt. Wir bitten um Ihr Verständnis.


WS 4 TDSC® Kurs

Datum/Zeit: 26. September 2018, 09:00–16:00 Uhr

Kursleiter: Dr. Dan Bieler (Koblenz), Dr. Thomas Paffrath (Köln), Joachim Sahm (Koblenz)

Gruppengröße: mind. 12 Personen, max. 18 Personen*

Inhalt: Die Wahrscheinlichkeit für Terroranschläge ist zuletzt signifikant gestiegen und der TerrorMANV ist anders als der zivile MANV! Ärzte und Kliniken stehen vor neuen Herausforderungen – medizinisch, taktisch, organisatorisch.
Der angebotene Workshop stellt einen Exzerpt, besser gesagt, eine Einführung in den neuen 2,5tägigen - TDSC® Kurs von DGU, AUC und dem Sanitätsdienst der Bundeswehr dar. Der Workshop adressiert klinisch erfahrene Ärzte ab Facharztniveau, die in Ihren Kliniken organisatorische und chirurgische Verantwortung übernehmen – in der Notaufnahme, im OP, auf der Intensivstation, im Rettungsdienst und in Krisenstäben.
Insgesamt setzt der TDSC®-Kurs Kenntnisse der individualmedizinischen Versorgung auf Expertenniveau voraus. Der Kurs baut auf diesen Kenntnissen auf und ergänzt die bei Terrorlagen entscheidenden taktisch-strategischen Kompetenzen.


WS 5 Teamkultur für Sicherheit (Young DGINA)

Der Workshop findet nicht statt. Wir bitten um Ihr Verständnis.


WS 6 Einführung ins Crew-Ressource-Management

Datum/Zeit: 26. September 2018, 09:00–15:00 Uhr

Kursleiter: Matthias Degusan (Leipzig)

Gruppengröße: mind. 8 Personen, max. 12 Personen*

Inhalt: In diesem Einführungsseminar werden die grundlegenden Elemente des Crew-Ressource-Management (CRM) interaktiv vermittelt. Zu den 4 Kernelementen des CRM werden die Bedeutung, die Herkunft und die Einsatzmöglichkeiten erarbeitet. Dies bietet eine Grundlage zur Anwendung nicht nur im beruflichen Alltag. Das Seminar wird geleitet von einem Human Factor und Crew-Ressource-Management Trainer.


WS 7 Young Doctors entwerfen die ZNA der Zukunft

Der Workshop findet nicht statt. Wir bitten um Ihr Verständnis.


WS 8 NIV-Therapie bei akuter respiratorischer Insuffizienz

Datum/Zeit: 26. September 2018, 10:00–11:30 Uhr

Kursleiter: Peter Frankenbach (Bad Ems)

Gruppengröße: mind. 20 Personen, max. 50 Personen*

Inhalt: Die NIV Therapie gehört zu einem Standardbeatmungsverfahren in der Notaufnahme und in der prähospitalen Notfallmedizin. Beatmungseinstellungen bei hyperkapnischer, gemischter und hypoxischer ARI werden erläutert und selbst mit NIV Maske und Notfallbeatmungsgerät im Rahmen des Workshops erlebt. 


WS 9a Gipskurs/Immobilisationstechniken – untere Extremitäten

Datum/Zeit: 26. September 2018, 09:00–12:00 Uhr

Kursleiter: Andreas Schmidt (Rengsdorf)

Gruppengröße: mind. 10 Personen, max. 15 Personen*

Inhalt: 

  • schnelles und sicheres Anlegen von Gips- und Castverbänden
  • korrekte Gelenkstellung/Funktionsstellung
  • verschiedene Verbandtechniken zur Ruhigstellung der unteren Extremitäten je nach Indikation
  • Kennenlernen von unterschiedlichen Materialien bzw. ihrer Handhabung und ihre Vorteile in der Anwendung 

WS 9b Gipskurs/Immobilisationstechniken – obere Extremitäten

Datum/Zeit: 26. September 2018, 13:30–16:30 Uhr

Kursleiter: Steffen Kanzler (Dresden)

Gruppengröße: mind. 10 Personen, max. 20 Personen*

Inhalt:

  • Behandelung einer Radiusfraktur
  • Intrinsic-Plus-Stellung bei Mittelhandfraktur oder Handphlegmone
  • Konservative Versorgung von Scaphoidfrakturen
  • Notfallruhigstellung einer Unterarmschaftfraktur bis zum OP

WS 10 ZNA - Technische Basisfähigkeiten für Arzt und Pflege (TD , IOIS, Zugänge, Airwaymanagement)

Datum/Zeit: 26. September 2018, 13:00–18:00 Uhr

Kursleiter: Dr. Andreas Fichtner (Freiberg), Markus Parschauer (Borna)

Gruppengröße: mind. 15 Personen, max. 30 Personen*

Inhalt: An mehreren praktischen Arbeitsplätzen werden invasive Basisfertigkeiten nach strukturiertem Überblick und Anleitung durch die erfahrenen Tutoren erlernt, geübt und bisherige Kenntnisse und Fertigkeiten erweitert. In 4 Teilen werden zuerst intraossäre und arterielle Zugänge vermittelt, danach die Anlagemöglichkeiten und Besonderheiten der zentralvenösen Katheterisierung an lebensnahen Modellen. In einem dritten Teil wird die Diagnostik und Therapie von (Spannungs)Pneumo-, Hämato- und sonstigem thorakalen Erguss am Modell und diagnostisch am Probanden geübt und schließlich werden sinnvolle und aufeinander abgestimmte Eskalationsstufen des Atemwegsmanagements vorgestellt und am Atemwegsmodell erlernt und erweitert.


WS 11 Atmungsmanagement in der Notaufnahme

Datum/Zeit: 26. September 2018, 13:30–17:00 Uhr

Kursleiter: Dr. Sabine Merz (Villingen-Schwenningen)

Gruppengröße: mind. 10 Personen, max. 30 Personen*

Inhalt: Die Sicherstellung der Atmung ist eine zentrale Aufgabe der ZNA. Im Notfall müssen alle Beteiligten den Umgang mit Materialien und Geräten beherrschen - dies soll in diesem WS gezeigt und geübt werden.


WS 12 Ärzte & Pflegekräfte – im Hochleistungsteam den Herausforderungen standhalten

Datum/Zeit: 26. September 2018, 15:00–17:00 Uhr

Kursleiter: Werner Fleischer (Seevetal)

Gruppengröße: mind. 10 Personen, max. 30 Personen*

Inhalt: Ärzte und Pflegekräfte der Notaufnahme stehen gleichermaßen unter Druck. Umso wichtiger ist es, dass ihre interprofessionelle Zusammenarbeit gut funktioniert – sowohl für die Behandlungs- und Versorgungsqualität der Patienten als auch für die Zufriedenheit der Akteure beider Berufsgruppen. Grundsätzlich müsste also das Interesse an einer guten berufsgruppenübergreifenden Zusammenarbeit auf allen Seiten groß sein. Doch im Alltag der Notaufnahme kommt es noch immer zu Reibungsverlusten zwischen beiden Berufsgruppen. Was sind die Gründe dafür und was können Ärzte und Pflege gemeinsam tun, um die Zusammenarbeit zu verbessern?

Auf diese Fragen finden die Workshop-Teilnehmer praxistaugliche Antworten, die sich im Klinikalltag umsetzen lassen. 


WS 13a B-Probleme – Lungensonographie akut – Luftnot: COPD oder Herzinsuffzienz?

Datum/Zeit: 26. September 2018, 11:00–12:30 Uhr

Kursleiter: Dr. Erika Glöckner (DEGUM-Kursleiterin, Nürnberg), Christine Wild (DEGUM-Ausbilderin, Bad Nauheim)

Gruppengröße: mind. 10 Personen, max. 20 Personen*

Inhalt: Workshops beinhalten Leitlinien-gerechte Methoden aus der Familie des Point-of-Care Ultraschall. Didaktisch kurzgehalten, handelt es sich um einen Einblick in neue klinische Werkzeuge für den Praktiker zum „Reinschnuppern“ vor Kursen; oder könnten Sie die Vena cava auskultieren?


WS 13b C-Probleme – ERC-Modul „ALS-konformer „Resuscitation Ultrasound“ des European Resuscitation Council 2015“

Datum/Zeit: 26. September 2018, 13:30–15:00 Uhr

Kursleiter: Dr. Erika Glöckner (DEGUM-Kursleiterin, Nürnberg), Christine Wild (DEGUM-Ausbilderin, Bad Nauheim)

Gruppengröße: mind. 10 Personen, max. 20 Personen*

Inhalt: Workshops beinhalten Leitlinien-gerechte Methoden aus der Familie des Point-of-Care Ultraschall. Didaktisch kurzgehalten, handelt es sich um einen Einblick in neue klinische Werkzeuge für den Praktiker zum „Reinschnuppern“ vor Kursen; oder könnten Sie die Vena cava auskultieren?


WS 13c C-Probleme – Vena cava inferior – Eksikkose oder Herzinsuffizienz?

Datum/Zeit: 26. September 2018, 15:30–17:00 Uhr

Kursleiter: Dr. Erika Glöckner (DEGUM-Kursleiterin, Nürnberg), Christine Wild (DEGUM-Ausbilderin, Bad Nauheim)

Gruppengröße: mind. 10 Personen, max. 20 Personen*

Inhalt: Workshops beinhalten Leitlinien-gerechte Methoden aus der Familie des Point-of-Care Ultraschall. Didaktisch kurzgehalten, handelt es sich um einen Einblick in neue klinische Werkzeuge für den Praktiker zum „Reinschnuppern“ vor Kursen; oder könnten Sie die Vena cava auskultieren?


WS 14a Klinisches Management bei Massenanfall von Verletzten

Datum/Zeit: 26. September 2018, 10:00–13:00 Uhr

Kursleiter: Prof. Dr. Karl-Georg Kanz (München), Dr. André Lieber (Berlin), Florian Weber (München), Dr. Bernd A. Leidel (Berlin)

Gruppengröße: mind. 15 Personen, max. 30 Personen*

Inhalt: Ein Massenanfall von Verletzten (MANV) stellt eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten dar. Während in der Präklinik Konzepte wie z. B. mSTaRT bereits fest etabliert sind, besteht im klinischen Bereich ein deutlicher Aufholbedarf. Besonders außergewöhnliche Schadenslagen wie Terrorangriffe oder Amokläufe mit vielen Opfern erfordern gezielte Vorbereitungen. 


WS 14b Klinisches Management bei Massenanfall von Verletzten (Wdh.)

Datum/Zeit: 26. September 2018, 14:00–17:00 Uhr

Kursleiter: Prof. Dr. Karl-Georg Kanz (München), Dr. André Lieber (Berlin), Florian Weber (München), Dr. Bernd A. Leidel (Berlin)

Gruppengröße: mind. 15 Personen, max. 30 Personen*

Inhalt: Ein Massenanfall von Verletzten (MANV) stellt eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten dar. Während in der Präklinik Konzepte wie z. B. mSTaRT bereits fest etabliert sind, besteht im klinischen Bereich ein deutlicher Aufholbedarf. Besonders außergewöhnliche Schadenslagen wie Terrorangriffe oder Amokläufe mit vielen Opfern erfordern gezielte Vorbereitungen.


*Bei Nichteinhaltung der vorgegebenen Mindestteilnehmerzahl behält sich Conventus das Recht vor, den Workshop abzusagen. Die Gebühren im Falle einer Stornierung werden zurückerstattet.